Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Randi Tytingvag Trio (NOR)
Neue CD "Roots & Wings"
Sa 10. März / 20 Uhr

Konzert im Theater Laboratorium, Kleine Str. 8, 26121 OL Veranstaltung Sa 10.3.2018 / 20h / Eintritt: 29,- €  / 24,- €


 "Grenzenlose Perfektion und Schönheit. Randi Tytingvåg und Band übertrafen die Erwartungen. Besser als gut  – schlichtweg grandios." Dresdener Neueste Nachrichten. / „Großartige und intensive Musik“ Rocktimes

Auf ihren Lippen verwandeln sich auch bekannte Songs zu etwas ganz magisch Neuem... What A Wonderful World u.a. Louis Armstrong / Both Sides now - Joni Mitchell /  Que Sera Sera u.a. Doris Day / Tom Waits, Cole Porter... Außerdem viel Eigenes... (alle Songs in englischer Sprache)

HIER DAS VIDEO ZUR TOUR!

HIER DAS YOUTUBE-VIDEO IHRES WUNDERBAREN SONGS "RED OR DEAD"



"Randi Tytingvåg, die singen kann wie Kate Bush, hauchen wie Marilyn Monroe und dabei aussieht wie Pippi Langstrumpf vor ihrem nächsten Streich." (MDR Figaro)

Songperlen aus Mondlicht ... aus der Tiefe der Seele gesungen, so persönlich und so leidenschaftlich, dass sie sich für lange Zeit in Ihrem Herzen einnisten werden. 2011 und 2015 erhielt die Englisch singende Norwegerin RANDI TYTINGVÅG im Laboratorium Standing Ovations! Ihre letzte CD “Three” wurde für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert und die Zeitschrift STEREO kürte sie zum „Album des Monats“. Ihr vorhergehendes Album „Red“ war “audiophile Pop-CD des Monats” bei AUDIO und erhielt das Prädikat „Großartig“ vom JAZZPODIUM. Eine Künstlerin auf absoluter Augenhöhe mit den skandinavischen Kolleginnen Kari Bremnes, Silje Nergaard oder Rebekka Bakken. Die ausdrucksstarke Sängerin begleiten erneut Dag S. Vagle (Gitarre, Gesang) und Erlend Aasland (Banjo, Tenorgitarre, Klavier, Gesang), die den Songs durch sehr reduzierte und feinfühlige Arrangements genau das richtige Sound-Volumen geben. Der Titel ihrer brandneuen CD „Roots & Wings“ ist Programm: Beflügelte Singer-Songwriter-Musik, mit Anleihen in Folk-, Blues- und Jazzroots und bei amerikanischen Standards.

Weiterlesen: Randi Tytingvag 2018

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Am 25. Februar ist es soweit, unser erstes Stück für die Limonadenfabrik feiert Premiere:

Und auch so bitterkalt

Nach dem Roman von Lara Schützsack

Premiere: 25. Februar 2018

Termine & Karten Vorstellungen für Schulen & Kindergärten

"Lucinda erzählt von Tenebrien. Tenebrien ist das Land, in das alle gehen, die nicht für unsere Welt gemacht sind. Die Dünnhäutigen, die Gläsernen, diejenigen, die zu viel wünschen, diejenigen, die zu viel gewagt und zu viel verloren haben. All die Narben, die wir auf dieser Welt bekommen haben, heilt das tenebrische Meer." (Und auch so bitterkalt, Lara Schützsack)

Dies ist die Geschichte der Schwestern Malina und Lucinda. Es ist die Geschichte von Liebe und Einsamkeit, Macht und Zerbrechlichkeit, Lebendigkeit und Tod. Es geht um den Schmerz, die Hoffnungen und die großen Gefühle, die uns in der Pubertät begleiten. Es geht um Verlorenheit und die Notwendigkeit von Halt. Es geht ums Erwachsenwerden.

Nach zehn Jahren kehrt Malina in ihr Elternhaus zurück und betritt erstmals wieder das Zimmer ihrer älteren Schwester Lucinda. Sie macht sich auf die Suche, beginnt eine Reise in ihre Vergangenheit, erinnert sich, reflektiert und erweckt ihre Schwester Lucinda wieder zum Leben. Mit ihr erwachen auch all die anderen Gestalten aus der Vergangenheit.

Weiterlesen: Und auch so bitterkalt

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Neu im Programm:

Ulrike Hanitzsch & Tangoinpetto
Mi Sueño - Ein musikalischer Sommernachtstraum

Betörende Zartheit und wildes Temperament, Liebe, blühende Apfelsinengärten, Melancholie, Leidenschaft und Meer - das ist Südamerika! Lassen Sie sich von diesem fantastischen Konzert für einen Abend nach Südamerika entführen...

Samstag, 24.03.2018 - 20 Uhr
Kartenpreise: 26 EUR / 19 EUR erm.

Ulrike Hanitzsch begibt sich gemeinsam mit Tangoinpetto ganz ohne Flugticket auf die Reise durch argentinische Hinterhöfe, in Spelunken, wo einem der schlechte Gin auf der Zunge brennt oder in Apfelsinengärten und Fischerhäfen. Sie begegnet eingebildeten Muchachos, poetischen Freiheitskämpfern und Meisterdieben. Sie taucht versunkenen Träumen, mystischen Meerwesen und vor allem diesem Lebensgefühl hinterher, das die Musik und die Geschichten des Abends verbindet. Neben raffinierten Arrangements klassischer Tangos, Vals, Milongas und Filmmusiktiteln aus der Feder des kreativen Kopfes und Initiators Gerhard A. Schiewe, wird das Programm gewürzt mit seinen erfrischenden Kompositionen in einem ungewohnt frechen Stil. Dabei verblüffen die vier nicht nur durch Einfallsreichtum, sondern auch mit Virtuosität und Esprit, denn - sie haben Tango "in petto", nicht nur im Sinn sondern auch im Herzen!

Ein Abend also voller Sünden und Sehnen, vom Aufbrechen und Wiederkehren, eine Reise durch ein Stück Lateinamerika, Argentinien, Brasilien und Portugal, an deren Ende die Erkenntnis steht, dass es überall um dasselbe geht, und sich alles immer und stetig bewegt und verändert.

Ulrike Hanitzsch (Gesang), Katharina Wibmer (Geige), Maria Rita Mascarós-Ferrer (Violoncello) und Gerhard A. Schiewe (Akkordeon) entführen in diesem Frühlingskonzert auf eine musikalisch poetische Reise in den leidenschaftlichen Süden.

Kompositionen von: Astor Piazzolla, Madredeus, Lhasa de Sela, Carlos Gardel u.a.

Mehr Informationen und Videos: Klick

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Tina Teubner & Ben Süverkrüp:

Wenn du mich verlässt, komm ich mit - weniger Demokratie wagen

Freitag, 23. Februar 2018 - 20:00 Uhr

Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen "privat" und "politisch" sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste.
Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. Tolstoi schreibt: "Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst." Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. "Tina Teubner war, ist und bleibt die aufregendste, nachhaltigste und unterhaltsamste Frau der deutschen Kleinkunstszene." (HSA)

Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!

weitere Informationen

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Märchenhaft schlafen...

Nach der Vorstellung nicht ins Auto, sondern in ein gemütliches Gästezimmer in unmittelbarer Nähe zum Theater Laboratorium und der Limonadenfabrik....das klingt doch gut!

Egal ob allein, zu zweit oder ...bis zu sechs Personen können in dieser Altbauwohnung bequem nächtigen. Buchen Sie direkt über Airbnb unter diesem Link:

Zimmer 1

Zimmer 2

Ganze Wohnung

P.S. Der Wolf hat Probe geschlafen und war sehr zufrieden...

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Ein TukTuk für ein Waisenhaus in Kenia

Danke für Ihre Hilfe! Das TukTuk ist bezahlt und in Afrika bei den Kindern angekommen

 

Ganz im Sinne von Astrid Lindgren haben wir im November / Dezember Geld gesammelt, um ein Projekt in Afrika zu unterstützen. Die zündende Idee kam dabei von Henni aus Oldenburg. Sie arbeitet zur Zeit in einem Waisenhaus in Kenia, genauer in Likonie, einem Vorort von Mombasa. Zur Zeit leben dort 25 Kinder. Diese Kinder sind Waisen oder Halbwaisen durch die Aids-Erkrankungen der Eltern geworden. Einige dieser Kinder könnten auf eine weiterführende Schule gehen. Allerdings ist der Schulweg nicht nur sehr weit sondern auch zu gefährlich, um ihn zu Fuß zu absolvieren. Damit diese Kinder zur weiterführende Schule gehen können, benötigte das Heim ein Gefährt. Und da kamen wir und Sie, unser Publikum ins Spiel. Wir wollten gemeinsam für ein kleiens TukTuk sammeln, insgesamt 5.000,00 EUR

Nach jeder Vorstellung haben wir einen kleinen Aufruf gestartet und unser Publikum gebeten, unser kleines Stellvertreter-TukTuk mit ein paar Euros zu "füttern". Wir haben das ebenfalls getan. Um den Kindern eine echte Perspektive zu geben. Und genau diese Perspektive haben sie jetzt! Wir haben es geschafft, das TukTuk ist finanziert und bereits bei den Kindern in Likoni!

 

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre Unterstützung!

Barbara Schmitz-Lenders & Pavel Möller-Lück
... sowie Astrid Lindgren und Janusz Korczak

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Unser neues Stück:

Dieser Tag ein Leben - Ein Abend über Astrid Lindgren

Termine & Karten Vorstellungen für Schulen & Kindergärten

Am 28.09. hatte unser neues Abendstück über Astrid Lindgren Premiere!

Link zur Kritik der NWZ vom 30.09.17

Wir freuen uns sehr über diesen neuen Abend und laden Sie herzlich ein, mit uns und bei uns im Theater Laboratorium Astrid Lindgren zu begegnen.

Eigentlich müsste Astrid Lindgrens Lebensbeschreibung dort aufhören, wo ihre eigene Kindheit endete: „Ich weiß noch, wie schrecklich es war, festzustellen, dass man nicht mehr spielen konnte. Es ging einfach nicht mehr.“. Wer Astrid Lindgren ins Land der Kindheit folgt, entdeckt Spuren, die nur darauf warten, verfolgt zu werden.

Dieser Tag ein Leben! Für Astrid Lindgren war das ein zentraler Satz, der sie durch ihr ganzes Leben begleitete. Es ist gerade die natürliche Bewegung des Lebens, das ständige Auf und Ab, die das Leben so einzigartig macht wie es ist. Auch das Leben von Astrid Lindgren war durch viel Auf und Ab geprägt. Die glücklichen Jahre ihrer Kindheit auf Näs gaben Astrid Lindgren die Worte und die Geschichten, die sie später zur erfolgreichsten Kinderbuchautorin der Welt machen sollten. In Interviews hat sie immer gerne und viel in den hellsten Farben über ihre Kindheit erzählt, von der intensiven Spielwelt, ihrer glücklichen Familie, der Sinnlichkeit des Lebens auf dem idyllischen Hof in Småland.

Weiterlesen: Premiere "Dieser Tag ein Leben"

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

 
 

http://theater-laboratorium.org/