Tango para Ocho- Tanzkonzert

im Foyer 8. März


Das Ensemble TANGO PARA OCHO hat in den letzten Sommern das Foyer und den Innenhof des Theaters wiederholt in die Welt des Tango Argentinos entführt und sein Publikum mit der Leidenschaft und Melancholie dieser Musik verzaubert. Dazu trank man Wein, hörte die Grillen zirpen und das Geräusch, dass entsteht, wenn die Tanzschuhe behutsam über die Fließen wischen. 

Auch dieses Mal freut sich das Oktett auf sein Oldenburger Publikum. Zu hören gibt es authentischen Tango Argentino sowie Geschichten, die sich um diese Musik ranken. Zunehmend haben sich die acht Oldenburger MusikerInnen auf die Tangos der „alten Garde“ spezialisiert, sie spielen nahezu in der gleichen Besetzung wie einst die alten Tango-Orchester, die sog. Orchestra Tipica in den Clubs und Hotels Buenos Aires. Die Musik lädt ein zum konzertanten Lauschen, zum Träumen aber auch zum Tanzen.  

Der Tango entstand im kulturellen Schmelztiegel der Hafenstadt Buenos Aires. In der Krisenzeit zwischen den Weltkriegen holte er die Menschen bei ihren Sehnsüchten ab, war Ausdruck von Lebenswillen und bot den Menschen gleichzeitig die Möglichkeit dem eintönigen Alltag zu entfliehen.
Das Ensemble TANGO PARA OCHO folgt diesen Spuren, spürt der Kraft und Ausstrahlung des Tangos nach und sucht Parallelen zu „unseren“ 20er Jahren - einer Zeit die ebenfalls durch Sehnsüchte gekennzeichnet ist.

Das Ensemble besteht seit nunmehr 3 Jahren und vereint professionelle MusikerInnen unterschiedlichster Couleur. So treffen sich hier acht professionelle MusikerInnen
unterschiedlichster Couleur: Von versierten Jazzmusikern über Künstlerinnen mit großer Erfahrung und Begeisterung für die klassische Literatur bis hin zu eingefleischten Tango Experten. Diese Vielfalt in der musikalischen Erfahrung verleiht dem Ensemble seine fundierte Musikalität und Virtuosität gepaart mit einer erfrischenden Spielfreude.

Die Musiker:innen des Abends:

Rocco Heins – Bandoneon 
Clemens Schneider - Violine, Melodika
Johanne Eisenberg - Violine
Angelika Bönisch – Cello
Dorit Kohne - Klavier
Jens Piezunka – Bass
Wilhelm Magnus - Gitarre

 

Preise


Regulär: 26 €
Ermäüßigt: 16 €

Bilder

Nächste buchbare Termine