ZUSATZVORSTELLUNG AM 17.10. - 20 UHR:

Begegnungen am Ende der Welt

Termine und Karten

Ein Dach in vielleicht gar nicht allzu ferner Zukunft. Irgendwo in Norddeutschland. Darauf: Harry Unruh. Seine Aufgabe? Er sucht nach Spuren. Sein Konzept ist, dass er kein Konzept hat.

Das Wasser steigt. Erste Stadtteile sind bereits unbewohnbar, doch natürlich hat die Politik Lösungen bereit. Renaturierung ist hier das Stichwort. Die Medien unterstützen wo sie können.

Aber können wir einfach weitermachen wie bisher? Wieviel weggucken kann unser ausgebranner Planet noch verkraften? Können wir überhaupt noch was ändern oder ist es dafür bereits zu spät? Gibt es noch ein Zurück? Sind wir unwiderruflich verloren oder kann noch etwas gerettet werden?

Wem können wir noch vertrauen?

Es treten auf: der Aktivist. Der Politiker. Die Businessfrau. Eine Eisbärdame. Ein alter Mann. Alles Archetypen. Alle verloren? Was bringt sie zusammen? Haben Sie überhaupt etwas gemeinsam?

Ein Rückblick auf eine gigantische Herausforderung: dem Planeten Luft zu geben.

So schreitet in dem engen Bretterhaus
Den ganzen Kreis der Schöpfung aus,
Und wandelt mit bedächt'ger Schnelle
Vom Himmel durch die Welt zur Hölle

Spiel: Pavel Möller-Lück, Jonathan Went, Farnaz Rahnama
Regie: Pierre Schäfer
Figuren: Mechtild Nienaber

Für Jugendliche und Erwachsene

Dauer: ca. 100 Min

Zur Kritik der NWZ

https://theater-laboratorium.org/